Mai 2019

Hotel Gartner

Wenn ein Metzger Hotelier wird geht's einfach um die Wurscht

Lieber Gartner Gast, lieber Blog Leser, was ich Ihnen jetzt erzähle entspricht der Wahrheit und entstammt nicht - wie man vielleicht vermuten könnte - meiner manchmal etwas schrägen Gedankenwelt über der sehr oft dunkle Wolken voller schwarzem Humor hängen. Im ständigen Versuch neuer, extremer und noch verrückter zu agieren und so besonders attraktiv zu erscheinen schießen die Hoteliers jetzt wirklich bald über die unglaublichsten und doofsten Ziele hinaus, die man sich nur vorstellen kann.

Jüngstes Beispiel dafür: Ein Hotel auf Kreta welches seinen Gästen einen ,,Rage Room” anbietet, in dem man mit Baseballschlägern Vasen und Geschirr zertrümmern kann. Echt wahr! Da scheint mir jemand wohl einen Ball an seine eigene Kugel bekommen zu haben!

Im schönen Frankenland hingegen betreibt ein Metzger das weltweit erste Bratwurst-Hotel, in dem in den Zimmern eingeschweißte Würste von der Decke hängen und auf dem Bett Wurstkissen liegen. Tja, was soll ich dazu sagen? Ach ja genau, jetzt fällts mir wieder ein: Metzger bleib doch lieber bei deinen Kälbern (wahlweise Rindern, Hühnern, Schweinen…)!

Natürlich macht man sich da als ambitionierter Unternehmer so seine Gedanken. Wie kann man den harten und schrägen Konkurrenzkampf am besten annehmen und wenn möglich sogar erfolgreich gestalten?

Ich glaube ich brauche jetzt Ihre Hilfe! Sollten Sie Tipps, Vorschläge und Ideen haben, die Ihnen beim jüngsten alkoholischen Exzess, bei der letzten Karnevalssitzung oder beim Genuss von Pilzen mit psychedelischer Wirkung durch den Kopf oder durch andere Körperteile geschossen sind, melden Sie sich bitte bei mir. Es reicht übrigens auch, wenn Sie von gar nichts eine Ahnung haben oder unter extremen Aufmerksamkeitsdefizit leiden. Ich werde Ihre Vorschläge auf jeden Fall ernst nehmen und seien sie noch so blöd. Versprochen!

Ein bisschen was habe ich mir natürlich schon auch überlegt. Wenn Sie mir versprechen es sich für sich zu behalten, lichte ich den Vorhang der vor meinem genialen Unternehmergeist hängt ein ganz klein wenig und lasse Sie hinter die Ideen-Kulissen blicken.

So plane ich im Service nur noch polnische Prostituierte zu beschäftigen, die weniger durch ihre Kommunikationsfähigkeit, als durch ihren osteuropäischen Rotlicht-Charme bestechen. Der Plan ist noch nicht ganz ausgefeilt und muss noch mit meiner Frau besprochen werden, aber immerhin.

Nicht schlecht finde ich auch die Idee die Kapazität im Gartner zu erweitern, indem Schlafmöglichkeiten in der Tiefgarage, im Heizraum und im Garten angeboten werden. Abenteuer deluxe mit ganz speziellem Charakter. Unter Umständen könnte man da auch noch die Polinen ins Spiel bringen. Aber da brauche ich noch die Freigabe der Gewerkschaft.

Base-Jumping vom Hoteldach, Abenteuer-Verkostung von verfallenen Lebensmitteln und Mountain-Biken in den Hotelgängen kämen eventuell auch in Frage.

Sie sehen, wir sind durchaus zeitgemäß närrisch in unserem Denken.

Deshalb buchen Sie unbedingt das Hotel Gartner. Hier erleben Sie ihr blaues Urlaubs-Wunder!


Musikalisch stehe ich im Moment auf folgende Alben:

Sun Kill Moon: ,,I also want to die in New Orleans”
Foxygen: ,,Seeing other people”
Chemical Brothers: ,,No geography”
Weyes Blood: ,,Titanic Rising: Cage the elephant - Social cues”