Juni 2019

Hotel Gartner

On tour mit den neuen Muppets: Zwei Gartner`s im Restaurant (Niveau Kapitel II)

Gestern war ich mit meiner jüngsten Tochter unterwegs. Beide Hinterteile auf das Motorrad geschwungen und ab auf die Straße . Ein bisschen cruisen bei Kaiserwetter. Es gibt kaum was Schöneres. Da kommt echt Freude auf!

Richtig, richtig  gut!

Irgendwann schrie dann meine Bandscheibe nach einer Pause und wir machten bei einem sehr schönen Restaurant halt. Helme runter, Lederjacke ausgezogen ,die Speisekarte gegrapscht und auch schon bestellt. Alles wie aus einem Guss! Und noch während ich die erste Gabel meines herrlichen  Tomatenrisottos mit Burratina in der Mundhöhle platzierte und meine Tochter begann an ihren Salatblättern zu knabbern wurde uns bewusst ,dass uns heute großes Kino bevorstand. Der Titel des Filmes der da vor uns ablief? ,,Niveau ist keine Handcreme..“ In den Hauptrollen: Verschiedene ungebildete Menschen beim Mittagessen. In den Nebenrollen: Die armen Kellner, die sie bedienen mussten.

Unser Tisch war gegenüber den restlichen Plätzen leicht erhöht, was uns freie Sicht auf die restlichen Restaurantbesucher gewährte. Es war wie in der Muppets-Show. Meine Tochter und Ich in der Rolle der beiden Zyniker Statler und Waldorf.

Galerie guckt auf Plebs. Sozusagen, irgendwie, ja, kann man so sehen. Durchaus…

Direkt neben uns saß ein Ehepaar, das seine besten (Ehe)-Jahre schon hinter sich hatte. Sie, Typ Hippie im Vorruhestand, er Spießer mit extremen Motzki-Allüren. Der Kellnerin, die dem Tisch der beiden zugeteilt war, konnte man den blanken Hass gegenüber den beiden auf 200m  ansehen. Frau Hippie hatte natürlich alle Unverträglichkeiten dieser Welt und war mindestens genauso zickig bei der Auswahl ihrer Gerichte wie wahrscheinlich die Ziege von der der schlussendlich bestellte Käse-Teller stammte. Herr Motzkis Blicke hingegen schweiften verzweifelt in die Runde des Lokals, auf der Suche nach sympathischen (und attraktiveren…) Wesen als seine Gattin.

Ob die blonde Dame am Nachbartisch für ihn in Frage kommen würde weiß man nicht. Vollkommen kaputtes Haar mit Beach-Surfer-Nässe-Effekt (Warum, frage ich mich.Warum?????) trugen nicht unbedingt zu ihrer Anmut bei. Ständig dabei sich ihre vertrockneten Hände einzucremen gab auch Sie ein Bild einer abgelaufenen Jugend ab. Gleiches galt auch für ihren Begleiter mit kahlrasiertem Nazi-Skin-Schädel, hässlichem Männer-Schmuck und -man höre und staune- knielangen Lederhosen. Oktoberfest schon im Juni und das in Südtirol. Fällt unter die Kategorie: Mode, die die Welt nicht braucht.

Ganz spannend waren zwei ebenfalls in die Jahre gekommenen italienische Hobbyradfahrer in vollem Renndress. Die beiden schlemmten, tranken (besonders viel…) und rauchten um ihr Leben. In dem engen Aufzug zeichneten sich die primären Geschlechtsteile besonders nachdrücklich ab. Diese testosterongeladene Message der Ex-Figi (italienische Bezeichnung für heißen Feger) kümmerte im Lokal kaum jemanden. Was wiederum dazu führte ,dass -wohl aus Frustration über die  offenbar dahinschwindend Erfolgsquote beim anderen Geschlecht -die nächste Flasche Weißwein bestellt werden musste. Mit Entsetzen malten sich meine Tochter und Ich den weiteren Sporttag der beiden Betrunkenen auf dem heißen Asphalt aus.

Bevor wir uns ebenfalls wieder on the road  begaben lästerten wir noch schnell über ein (endlich  junges) Touristen-Paar mit Hund, die sich ebenso  in unserer unmittelbaren Nähe platzierten und sich derart gelangweilt voneinander zeigten, dass wir beim ständigen Gähnen des German- Fräuleins tiefe Einblicke in deren Rachenhöhle und die noch vorhandenen Weisheitszähne erhielten. C rechts oben und B links unten wiesen kleine Spuren von Karies auf, aber sonst…

Schweren Herzens verabschiedeten wir uns von dem wunderbaren Gesellschafts-Theater in dem herrlichen Restaurant.

Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Aufführung. Die Karten sind schon reserviert.

Die passende Musik für die Premiere in dem Lokal war:
Morrisey: ,,California sun”
Soundtrack: ,,Elton John-Rocketman”
Flying Lotus: ,,Flamagra”