Februar 2019

Mogelpackung und Sonnencreme: Wie viele Urlaube kann ein Mensch vertragen?

Eine Frau und ein Mann sitzen am Pool und blicken mit selbstzufriedenen, zugleich aber doch auch sparverzerrten Gesichtern (Nein, nein ihr Kostenbremser da draußen: Geiz ist nicht geil… Nö, nö... Scheißegal, was Euch die Fuzzis von Saturn glauben machten…) auf das chlorgesteuerte azurblaue Blau des superblauen Hotel-Swimmingpools. Ein Lächeln huscht über ihre beiden Gesichter, als sie nacheinander folgenden auswendig gelernten werbewirksamen Secret-Escape-Satz von sich geben: ,,Eigentlich sollte ich gar nicht hier sein, bla, bla, bla... (Storytelling blenden wir jetzt mal aus, weil unsäglich doof) aber bei bis zu 70 % günstiger ist es ja kein Wunder, dass ich schon meinen fünften Urlaub in diesem Jahr genieße!”

,,Du solltest nicht hier sein?”, ist man versucht dem angefixten Werbe-Deppen zuzurufen. ,,Warum zum Teufel bist du es dann? Fünfter Urlaub? Hä…? Arbeitest du eigentlich auch irgendwann?” Na klar, der Preis ist heiß. Ich weiß. Aber muss man jeden bullshit glauben, den einem die gewinnorientierten Reklame-Typen aufs - na klar azurblaue - Auge drücken wollen?

Schönreden kann man sich natürlich alles, logo! Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Gerade heute habe ich ein Geschäft abgeschlossen im Zuge dessen mich der Verkäufer glauben machen wollte, er hätte mir seine Produkte weit unter Wert verkauft, weil er meine Nasenspitze so gerne mochte. Image, Sympathie und so… Fast nix verdient, kaum Gewinnspanne, den Preis würde nur ich bekommen.

PSSSSST. Großes Geheimnis! Bleibt unter uns. Großes Indianer-Ehrenwort!

War ne Super-Type der Verkäufer, geglaubt habe ich ihm trotzdem kein Wort. Aber der phantastische Rabatt - natürlich exklusiv für das Hotel Gartner - war schon geil!

Also möchten Sie auch gelegentlich ein klein wenig beschwindelt werden, bzw. sich selbst zwischendurch ein bisschen täuschen. (Passender Lese-Tipp dazu: ,,Auto-Linking: Mogeln für den Selbstbetrüger…”)

Verstehe ich. Das Ergebnis macht ja meistens Spaß.

Ja dann wäre es nicht schlecht vielleicht noch den sexy-sechsten Urlaub ins das alltagsmüde Langeweile-Leben einzuschieben. Fast gratis, klar. Machen die Hoteliers doch gerne. Das Ferien-Geschäft ist ja so was von altruistisch.

Selten so gelacht!

Übrigens: Kürzlich wollte ein tourismusfremdes Unternehmen Aufenthalte im Hotel Gartner gegen seine Dienstleistung eintauschen, um diese Ferientage wiederum auf eigene Faust im Netz weiterzuverkaufen. Secret und irgendwie doch nicht!

Der Anbieter wurde von mir persönlich zur Hölle gefahren!

Wie sagte doch einst der britische Premierminister Winston Churchill: ,,Ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe”.

Ein kluger Mann dieser Churchill. War der eigentlich auch so oft auf Urlaub?

Trotz der vielen Urlaube noch Kohle für Musik übrig? Dann empfehle ich diese Woche folgende Alben:

Cassandra Wilson: ,,New Moon Daughter”
Dreiviertelblut: ,,Finsterlieder”
Jungstötter: ,,Love is”