Juli 2019

Hotel Gartner

Carmen steckt im Nebel fest (wo sie auch hingehört)

Bin heute (Samstag, 13. Juli 2019 21.15 Uhr) voll pervers drauf. Schreibe diesen Blog-Artikel unter direktem Einfluss einer höchst irritierenden ZDF-Sendung. Habe soeben kurz den Fernseher eingeschaltet. Nix dabei gedacht. Nur nach getaner Arbeit schnell mal eben ein bisschen zappen im Büro.

Und plötzlich ist sie da:

Operiertes Gesicht, moderner Haarschnitt der wahrscheinlich vor dem nahenden Alter schützen soll (gelungen???) und hochtätowierte Mundwinkel: Carmen ,,the fog” Nebel.

Unglaublich! In ihrer Gesellschaft der unverwüstliche, unaushaltbare und ewig junge Patrick Lindner. Braungebrannt (Teneriffa oder Bodensee…), schlank (Fitnessstudio oder Altenturnen) und richtig quirlig (Medikamente oder letztes Zucken).

DIE ZWEI! Samstag Abend! Zur besten Sendezeit!

Um Himmels Willen! Mehr Horror ist nicht möglich!

Nein, habe mich getäuscht. Es geht noch mehr!

Andere sensationelle Figuren tauchen auf. Darunter der fleischumhüllte Herzschrittmacher (Andi Borg), das Schweizer Schlager-Bonbon Beatrice Egli und zwei, von denen ich glaubte (nicht dass ich mir bisher Gedanken darüber gemacht hätte, aber wenn wir schon mal dabei sind…), dass sie längst schon nicht mehr unter uns weilen würden: Michael Holm und Ireen Sheer. Letztgenannte singen im Duett ,,Sommerwein”, einen Song in dem sie sich gegenseitig mitteilen, dass sie jetzt gerne Zärtlichkeiten austauschen würden.

Aaaah! Hilfe! Schlager-Pornografie im Zweiten! Ich halte es nicht aus!
Ich kann mich von dem Programm aber trotzdem nicht lösen. Ein Stück weit bin ich auch richtig gerührt, dass ich alte Helden aus meiner Kindheit wiedertreffe, die ich zwar damals schon zutiefst verabscheute, aber immerhin… Der gute Michael Holm hatte gar nicht so unrecht als er vor Urzeiten ,,Tränen lügen nicht” sang. Auch mir kullerte ein Tränchen über meine mittlerweile auch schon 55-jährigen Backen. Solche Fernsehunterhaltung habe ich schon lange nicht mehr genossen.
Echt zum Weinen!

Das voll mitgehende Live-Publikum in Offenburg ist auch außer Rand und Band. Rote Gesichter, wunde Hände (vom Dauer-Klatschen) und staunende, offene Münder angesichts der Scherzattacken von Stargast Matze Knoop, der meiner Meinung nach unbedingt Geldsorgen haben muss. Das kann nicht anders sein! Ansonsten könnte er einen Auftritt wie den im Gruftie-Studio von Offenburg nicht wirklich in Betracht ziehen.

Carmen Nebel hingegen präsentiert sich in Bestform. Eingehüllt in eine Spitzen-Tischdecke (Erbstück von ihrer Großmutter?) führt sie durch alles was in Deutschland musikalisch wehtut und scheut auch einen klischeedurchtränkten Ausflug ins zehnte Bundesland Mallorca nicht. Der offensichtlich dort residierende Entertainer Mickie Krause singt ,,Eine Woche wach…” und ,,Schatzi schenk mir ein Foto”.
Unglaublich!

Also der Frau ist auch ,,nada demasiado estúpido” (nichts zu blöd).
Obwohl nach wie vor total fasziniert, dass so eine Sendung wirklich ausgestrahlt wird, ziehe ich langsam die Fernbedienung zu mir heran und trenne die Verbindung zu Carmen. Kurz überlege ich noch, ob ich das technische Teil (Die Fernbedienung, nicht Frau Nebel…) zweckentfremden und als Pseudo-Mikrofon nutzen soll. ,,Mendocino” (Michael Holm) trällern und durch mein Büro hopsen.

Ich entscheide mich dagegen.
Ich habe heute schon zu viel an Würde verloren.
Kommenden Samstag lass ich den Fernseher aus.

Es ist Zeit für echte Musik. Hören Sie doch besser mal in folgende Alben rein:

Kokoka: ,,Fongola”
Purple Mountains: ,,Purple Mountains”
Stereo Total: ,,Ah! Quel Cinema!”
Gauche: ,,A people’s history of gauche”