Februar 2018

Hotel Gartner

Geben Sie dem Alter keine Chance und wecken Sie den Rapper in sich

Sie stehen auf Elton John, Simon & Garfunkel und die Scorpions?

Sie sehen sich Lady Dianas Abschiedskonzert auf DVD an und verdrücken bei ,,Candle in the wind” ein Tränchen, beim Genuss von ,,Mr. Robinson” kommen erotische Jugenderinnerungen auf, bei ,,Wind of change” verfolgt Sie Altkanzler Helmut Kohl im Traum?
 
Blöd gelaufen, würde ich mal sagen. Sie haben nämlich ein Problem:

Sie sind ein Nostalgiker!

Tja, es tut mir ja leid Ihnen das jetzt mitteilen zu müssen, aber ich sehe nur zwei Möglichkeiten da wieder rauszukommen. Entweder Sie legen sich beim Psychiater auf die Couch oder Sie ändern Ihren Musikgeschmack.

Billiger ist zweitgenanntes. Und unterhaltsamer!

Ich hätte da mal eine Idee! Springen Sie einfach in die Neuzeit!

Ab in den nächsten Musikladen und in der Rap und Hip-Hop-Abteilung Kendrick Lamar hervorholen. Dann das Album ,,Damn” erwerben, einen Friseurtermin fixieren, sich ein paar Rasta-Zöpfchen knüpfen lassen, im Netz nachschauen, wann der amerikanische Grammy-Gewinner in Town ist und nichts wie hin.

Wie? Ist Ihnen peinlich? Nur was für Jugendliche?

Tja, dann machen Sie es doch wie ich, nehmen Sie sich einfach Ihre Kinder mit. Sollten Sie über keine eigenen Sprösslinge verfügen schauen Sie im Netz mal unter ,,rent-a-nachbarskind.de” nach. Da sollten Sie fündig werden.

Also, wie gesagt ich war da. Gemeinsam mit meiner heißen Braut, meinem jüngsten kid und 20.000 weiteren Fans. Habe mir das nur 1,67 m große Energiebündel live angeschaut. ,,What a motherfu…”

Entschuldigen Sie die vielen Anglizismen, aber ich bin gerade so im flow. Habe eh schon Schwierigkeiten diesen Text niederzuschreiben. Muss dauernd mit dem Kopf nicken, wippen und zwischendurch meine ausgestreckten Arme auf und ab bewegen.

Da wird mein Physio-Therapeut wieder ganze Arbeit leisten müssen.

Schei… Ich glaube ich bin soeben zum ersten Südtiroler Rapper mutiert.

Na ja, was soll's, der Kampf um die eigene Jugend hat halt seinen Preis!

Probieren Sie es auch aus. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Partner oder ihren Musikhändler.

Oder Sie rufen einfach mich an.


Aber hallo Leute, es gibt nicht nur Rap. Hört euch doch auch mal folgende Scheiben an:

Floting Points: ,,Elaenia”
Klaxons: ,,Myths of the near future”
Rat Boy: ,,Scum”
David Byrne: ,,American Utopia”
Isolation Berlin: ,,Vergifte dich”